Blasenentzündungen in der Schwangerschaft – Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Blasenentzündungen sind während der Schwangerschaft ein häufiges Problem, das werdende Mütter belasten kann. Die hormonellen Veränderungen und die veränderte Anatomie während der Schwangerschaft erhöhen das Risiko für Harnwegsinfektionen, insbesondere für Blasenentzündungen. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Thema “Blasenentzündungen in der Schwangerschaft” befassen und die Ursachen, Symptome sowie mögliche Behandlungsoptionen untersuchen.
Total
0
Shares

Ursachen von Blasenentzündungen in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es zu hormonellen Veränderungen im Körper, die die Harnwege entspannen und erweitern können. Dies kann zu einer verminderten Blasenfunktion führen und das Risiko einer Infektion erhöhen.

Das wachsende Baby übt Druck auf die Blase aus, wodurch der Harnfluss beeinträchtigt werden kann. Dies kann dazu führen, dass sich Bakterien leichter in der Blase ansiedeln und eine Infektion verursachen können.

Während der Schwangerschaft kann es zu einer vorübergehenden Harnstauung kommen, da sich die Harnwege aufgrund des wachsenden Uterus leicht verengen können. Dieser gestörte Harnfluss kann das Risiko einer Blasenentzündung erhöhen.

Die häufigste Ursache für eine Blasenentzündung ist aber meist eine bakterielle Infektion. Es können Bakterien in die Harnröhre gelangen und sich in der Blase vermehren, was zu einer Infektion führt.

Symptome einer Blasenentzündung in der Schwangerschaft

Die Symptome einer Blasenentzündung können bei schwangeren Frauen ähnlich wie bei Nicht-Schwangeren auftreten, aber es gibt einige spezifische Anzeichen, auf die zu achten ist:

Werdende Mütter können häufiger den Drang verspüren, die Blase zu entleeren, auch wenn nur wenig Urin ausgeschieden wird. Beim Wasserlassen kann außerdem ein brennendes oder schmerzhaftes Gefühl auftreten, das als Dysurie bekannt ist. Eine Blasenentzündung kann zudem ein unangenehmes Druckgefühl oder Schmerzen im Unterbauch verursachen. In einigen Fällen kann eine Blasenentzündung zu Blutbeimengungen im Urin führen, die als Hämaturie bezeichnet werden.

Prävention von Blasenentzündungen in der Schwangerschaft

Es gibt einige Schritte, die werdende Mütter unternehmen können, um das Risiko von Blasenentzündungen während der Schwangerschaft zu reduzieren. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann dazu beitragen, die Harnwege zu spülen und das Wachstum von Bakterien zu reduzieren. Eine gute Intimhygiene ist wichtig, um das Risiko von Infektionen im Urogenitalbereich zu minimieren. Nach dem Geschlechtsverkehr sollte auf jeden Fall uriniert werden, um eventuell in die Harnröhre gelangte Bakterien auszuspülen. Das Tragen von Baumwollunterwäsche kann helfen, Feuchtigkeit im Intimbereich zu reduzieren und das Wachstum von Bakterien zu minimieren.

Behandlung von Blasenentzündungen in der Schwangerschaft

Die Behandlung einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft erfordert besondere Vorsicht, da nicht alle Medikamente für werdende Mütter sicher sind. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um die richtige Diagnose zu erhalten und eine sichere Behandlung zu erhalten.

In den meisten Fällen werden Blasenentzündungen mit Antibiotika behandelt, die für schwangere Frauen sicher sind. Schmerzen und Unannehmlichkeiten können durch schmerzlindernde Medikamente gelindert werden, die für Schwangere empfohlen werden. Zusätzlich zu einer medikamentösen Behandlung können auch Hausmittel wie warme Kompressen und ausreichende Ruhe zur Linderung von Beschwerden beitragen.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Bei Verdacht auf eine Blasenentzündung sollten werdende Mütter sofort einen Arzt aufsuchen. Eine unbehandelte Blasenentzündung kann zu Komplikationen führen und das Risiko einer Niereninfektion erhöhen, was für die Gesundheit von Mutter und Kind gefährlich sein kann.

Fazit

Blasenentzündungen sind während der Schwangerschaft häufig und sollten nicht ignoriert werden. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung sind wichtig, um Komplikationen zu vermeiden und die Gesundheit von Mutter und Kind zu schützen. Durch Vorbeugung und sorgfältige Aufmerksamkeit können werdende Mütter das Risiko von Blasenentzündungen reduzieren und eine gesunde Schwangerschaft genießen.

Total
0
Shares

Dies könnte Ihnen auch gefallen